Sehenswürdigkeiten im Innenstadt

Die zweitgrößte Stadt Ungarns, das wissenschaftliche und Kulturzentrum Ostungarns, Festivalstadt. Die Hochburg des Protestantismus wird oft auch das „kalvinistische Rom“ genannt. Debrecen zeichnet sich heutzutage durch eine dynamische Entwicklung und ein sich erneuerndes Stadtbild aus. Der im Innenstadt zur Fußgängerzone umgestaltete Hauptplatz fasziniert die Besucher: er atmet eine mediterrane Atmosphäre durch die stimmungsvollen Terrassen und die im Sommer mit Tausenden von Blumen geschmückten Straßen.

Die Besucher der Civis-Stadt sollten sich unbedingt die wunderschöne Altstadt anschauen. Am Kossuth Platz im Stadtzentrum steht die in 1912 errichtete Kossuth-Statue und die zum Stadtsymbol gewordene Reformierte Großkirche, an deren Stelle schon im 12. Jahrhundert eine Kirche stand. Hinter der Großkirche befindet sich das calvinistische Kollegium von Debrecen, wo auch eines unserer größten Dichter, Mihály Csokonai Vitéz studiert hat.

Der Name der zentralen Straße der Stadt, die schon in 1527 erwähnt wurde, weist auf deren Geschichte hin, denn früher haben auf den zwei Seiten der Straße Händler und Handwerker ihre Waren angeboten. Obwohl die Piac (Markt) Straße während der Jahrhunderte viele Änderungen durchlaufen hat, erinnern die auch heute stehenden wunderschönen Händlerhäuser und villaartige Gebäude die Besucher an die früheren Zeiten.

Ein Besuch wert ist auch das im romantischen Stil gebaute, wunderschöne Csokonai Nationaltheater in der Innenstadt. Die Fassade des Gebäudes ist mit zwei allegorischen Frauenfiguren und sechs Dichterskulpturen verziert.

Auf dem Weg zum Großbahnhof kann auch die St. Anna Kathedrale in der St. Anna Straße bewundert werden, wo im 18. Jahrhundert noch eine Barockkirche stand. Sie erhielt ihre derzeitige Form im 19. Jahrhundert.

In der Innenstadt von Debrecen mangelt es auch nicht an Ausstellungen. Das in 1930 eröffnete Déri Museum erwartet die Besucher mit Dauer- und Sonderausstellungen. Womöglich die meistbesuchte Ausstellung des Museums ist die im Munkácsy Saal ausgestellte Trilogie, in der der Maler Mihály Munkácsy das Märtyrertum von Christus dargestellt hat.

Die Hochburg der modernen Kunst ist das ebenfalls neben dem Déri Museum stehende Modem. Hier erwarten die Besucher stets neue Sonderausstellungen, und die hier verbrachte Zeit wird u.a. mit museumpädagogischen Programmen, Ausstellungsführungen und einen Filmklub bunter gemacht.

Debrecen bietet auch im Bereich Shopping zahlreiche Möglichkeiten. Von den kleinen Geschäften über Kunstgewerbe-Shops bis zu den großen Einkaufszentren - in unserer Stadt finden Sie alles.

Die zwei Einkaufszentren in der Innenstadt, Debrecen Pláza und Fórum, erwarten die Kunden mit Kleidung, Wohneinrichtungsartikel, Cafés, Buchhandlungen und Kinos.

Für diejenigen, die während des Shoppings die wunderschönen Händlerhäuser der Civis-Stadt bewundern möchten, empfehlen wir die Geschäfte auf der Piac Straße von der Kálvin Platz in der Nachbarschaft der Großkirche bis zum Petőfi Platz am Großbahnhof. So kann bei einer angenehmen Stadtbesichtigung jeder die ihm passenden Stücke finden.